Start > Blumentipps

Ob als Geschenk für seine Lieben oder für sich selbst, als Dankeschön, um Entschuldigung zu sagen oder einfach als Dekoration für die Wohnung: Blumen können das Leben in vielen Momenten verschönern. Doch wie wissen Sie, welche Blumen Sie am besten verschenken sollen? Und wie bleiben Schnittblumen in der Vase möglichst lange frisch und schön? Im folgenden Ratgeber finden Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen sowie jede Menge Blumentipps rund um die Welt der Sträuße und Pflanzen.

Wenn Sie einen Blumenstrauß nur für sich selbst erwerben, dürfen Sie in puncto Blüten- und Farbwahl natürlich völlig frei nach Ihren Vorlieben wählen. Sobald die Pflanzen jedoch für eine andere Person gedacht sind, sollten Sie den einen oder anderen Blumentipp beherzigen und sich mit den Bedeutungen sowie der Symbolik der gängigsten Arten und Farben vertraut machen. Rote Nelken oder Rosen beispielsweise drücken Liebe oder tiefe Zuneigung aus. Als Aufmerksamkeit oder Präsent bei offiziellen Anlässen sowie als Mitbringsel für Kollegen oder Vorgesetzte eignet sich ein solcher Strauß deshalb weniger. Grundsätzlich ist es darüber hinaus zu empfehlen, die Interessen des Beschenkten in den Vordergrund zu stellen. Lebt er oder sie nach dem Motto „Weniger ist mehr“, dann sollten Sie hier auch bei den Farben und Blumensorten Rücksicht nehmen. Ein kunterbuntes Bouquet mit zehn verschiedenen Pflanzenarten mag auf den ersten Blick fröhlich und freundlich wirken. Bei Menschen, die es lieber schlicht mögen, dürften Sie damit jedoch auf wenig Gegenliebe stoßen. Entscheiden Sie sich stattdessen lieber für eine dezente und einheitliche Farbgebung sowie eine kleine Auswahl an Blumensorten. Ein fast schon selbstverständlicher, aber dennoch ungemein wertvoller Blumentipp lautet daher: Falls Sie bereits die botanischen Vorlieben des Empfängers oder der Empfängerin kennen, orientieren Sie sich gerne daran. In diesem Fall sollten Sie keine großen Experimente wagen, sondern die sichere Variante bevorzugen.

Eine gewisse Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Sie bestimmte Pflanzensorten in einem Strauß kombinieren möchten: Narzissen beziehungsweise Osterglocken, Hyazinthen oder auch Maiglöckchen können für andere Blumenarten gefährlich werden. Frisch angeschnitten geben sie nämlich einen Schleim ab, der sich im Wasser in der Vase verteilt und sich an den Stängeln anderer Blumen absetzt. In der Folge können diese Pflanzen nicht mehr genug Wasser und Nährstoffe aufnehmen und gehen schnell ein. Um das zu verhindern, sollten Sie Narzissen, Hyazinthen und Maiglöckchen für etwa einen Tag in eine separate Vase stellen. Nachdem die Blumen hier ihren Schleim abgegeben haben, können Sie sie anschließend problemlos zu anderen Pflanzen hinzufügen.

Damit Schnittblumen nicht frühzeitig vergehen und Sie sich so lange wie möglich an ihnen erfreuen können, gibt es diverse nützliche Blumentipps. Es beginnt mit der Vase: Diese sollten Sie unbedingt gründlich reinigen, bevor Sie sie mit Wasser füllen und die Pflanzen hineinstellen. Durch Dreck und Verschmutzungen können sich sonst Bakterien und Keime bilden, die den Blumen schaden. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Größe des Gefäßes der Anzahl der Pflanzen angemessen ist. Zu wenig Platz kann die empfindlichen Blumen schließlich auch in Mitleidenschaft ziehen. Als Nächstes suchen Sie einen geeigneten Standort aus. Schnittblumen sollten nicht an Stellen mit (kalter) Zugluft platziert werden, ebenso wenig vor Heizkörpern. Die warme Heizungsluft trocknet die Blüten schnell aus. Äpfel und anderes Obst sind auch keine gute Gesellschaft für einen Blumenstrauß: Durch das Gas, das sie an die Luft abgeben, nehmen die Pflanzen Schaden. Sie kennen diesen Effekt vielleicht von Bananen, die neben Äpfeln liegend schneller braun werden, was ebenfalls auf das freigesetzte Gas der Äpfel zurückzuführen ist. Der letzte Blumentipp, um den idealen Aufstellort für Ihren Strauß zu finden, betrifft die Lichtintensität: Zu viel Helligkeit bekommt den Blüten nämlich ebenfalls nicht gut. Direkt am Fenster der Sonneneinstrahlung ausgesetzt zu sein, kann die Lebensdauer der Blumen deutlich verkürzen. Vollkommen dunkel sollte es um sie herum indessen auch nicht sein, denn ein gewisses Maß an Helligkeit ist für Pflanzen sehr wichtig.

Haben Sie die perfekte Vase und den idealen Standort für Ihre Blumen gefunden, sollten Sie sich deren Pflege widmen. Schließlich können Sie die Blühdauer auf diese Weise mitunter deutlich verlängern. Auch hierfür gibt es nützliche Blumentipps. Blumenhändler schneiden die Stängel der einzelnen Blumen meist längs und diagonal an, damit die Pflanzen so viel Wasser wie möglich aufnehmen können. Genau dies sollten Sie etwa alle zwei bis drei Tage ebenfalls tun, um die Feuchtigkeits- und Nährstoffversorgung weiterhin sicherzustellen. Wie Sie dabei vorgehen sollen, zeigen wir Ihnen anhand der Tulpe in einem eigenen Beitrag. Das Wasser selbst kann ebenfalls regelmäßig gewechselt werden, denn im Laufe der Zeit wird es zunehmend nährstoffärmer und riecht modrig. Füllen Sie zudem kein kaltes Wasser in die Vase, denn das vertragen Blumen nicht sehr gut. Lassen Sie das Wasser stattdessen eine Weile bei Raumtemperatur stehen und gießen es erst dann in die Vase. Wenn Sie den Blumen darüber hinaus etwas Gutes tun möchten, können Sie Blumennahrung beziehungsweise Nährstoffgranulat oder Frischhaltemittel mit in die Vase geben. Sobald Sie einzelne verwelkte Blätter oder Blüten bemerken, schneiden Sie diese schnellstmöglich ab und entsorgen Sie sie. Sonst können die gesunden Pflanzenteile angegriffen werden und ebenfalls schneller vergehen. Eine Besonderheit gilt für Rosen: Diese können bei ersten Anzeichen von Schwäche über Nacht in eine mit Wasser gefüllte Badewanne gelegt und am nächsten Tag oft neu erstarkt zurück in die Vase gestellt werden. Sie möchten wissen, wie man auch Sonnenblumen am besten pflegen kann? In einem eigenen Artikel geben wir Ihnen Blumentipps zur optimalen Pflege der Sonnenblume.

Manchmal geht es unterdessen weniger darum, Pflanzen feucht zu halten, sondern vielmehr sie auszutrocknen. Getrocknete Blumen sind wesentlich länger haltbar als frische und stellen damit stilvolle Erinnerungs- oder Dekorationsstücke dar. Zudem können Sie sich auf diese Weise gleich zweifach an den Pflanzen erfreuen: Sind sie noch ganz frisch, stellen Sie sie wie gewohnt in eine Vase. Wenn die Blumen dann in voller Blüte stehen, bereiten Sie sich darauf vor, sie haltbar zu machen. Nach dem Trocknen können Sie die Pflanzen erneut dekorativ platzieren. Die passenden Blumentipps lesen Sie in unseren Texten zum Trocknen von Rosen sowie Blumensträußen. Eine weitere Möglichkeit, Blüten zu konservieren, ist das Pressen. Wie genau Sie dabei vorgehen sollten, erklären wir Ihnen ebenfalls in einem separaten Beitrag.

© 2019 Valentins GmbH. Alle Preise in Euro, inkl. MwSt. und inkl. Standardversandkosten.